Psychologische Begutachtung bei Antrag auf einen Sprachfehler bei der theoretischen Führerscheinprüfung

Gem. § 3(6) der Führerscheingesetz-Fahrprüfungsverordnung FSG-PV steht einem Kandidaten/einer Kandidatin ein Sprachhelfer zu, wenn er/sie nicht lesen oder gelesene Texte nicht verstehen kann.

Dies muss durch Beibringung eines psychologischen Gutachtens beantragt werden.

Ablauf: Explorationsgespräch und Leistungsdiagnostik (u. a. Überprüfung des Leseverständnisses mittels standardisierter Testdiagnostik)
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Befund: Übermittlung innerhalb weniger Tage
Honorar: € 149,- (umsatzsteuerbefreit)

Mag. Gilda-Andrea Langer

T +43 (0)2682/64810

Praxis Eisenstadt

Gratis Rückruf

Wir sind gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet. Kontaktieren Sie uns unverbindlich!

Dieses Kontaktformular ist momentan deaktiviert, da Sie den Google reCAPTCHA-Service noch nicht akzeptiert haben. Dieser ist für die Validierung des Sendevorgangs jedoch notwendig